Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.

Ernährung bei Gicht: an Purinen sparen



Die Ernährung gehört zur Therapie bei Gicht. Denn mit der Nahrung werden Purine aufgenommen. Das sind Eiweißbausteine, die zu Harnsäure abgebaut werden und so den Harnsäurespiegel im Körper steigen lassen.

Karottensuppe © Thinkstock

Welche Lebensmittel besonders viele Purine enthalten

Purine sind vor allem in Innereien wie Niere oder Lunge und in tierischer Haut enthalten. Auch einige Pflanzen wie Linsen, Erbsen und Bohnen enthalten viele Purine.

In der Tabelle „Harnsäure- und Energiegehalt von Lebensmitteln“ können Sie den Puringehalt verschiedener Lebensmittel ablesen.

Möglichst purinarm ernähren

Für Gichtpatienten ist es also wichtig, möglichst wenige Purine zu sich zu nehmen. Unsere Tagespläne zeigen Ihnen, wie sie sich einen Tag lang purinarm beziehungsweise streng purinarm ernähren können.

Tagesplan für eine purinarme Kost.pdf
Tagesplan für eine streng purinarme Kost.pdf
Autoren und Quellen
Weiterführende Themen